Kabarett

12.5.2017  Katie La Folle: Finden

Es ist immer recht spannend das zweite Kabarettprogramm einer KünstlerIn zu besuchen. Wie wird wohl das zweite Programm von Katie La Folle sein? Wird sie auf Bewährtes setzen und wieder das Revuegirl amüsant aus ihrem Leben erzählen lassen? Oder wird Katrin Immervoll neue Wege einschlagen? Um dies herauszuFINDEN, fand sich DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler im Theater am Alsergrund ein.

 

... zur Premierenkritik


18.4.2017  Harry Granitzer: Nur Passagier

© http://www.alsergrund.com/images/679f.jpg
© http://www.alsergrund.com/images/679f.jpg

"Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen". DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler ist zum Beispiel ins Theater am Alsergrund gereist und kann daher einiges über das neue Kabarettprogramm "Nur Passagier" von Harry Granitzer erzählen. Es handelt sich dabei um ein ganz schön "abgehobenes" Programm, denn er schildert uns da praktisch die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug. Ob diese Himmelfahrt gut ausgegangen ist erfahren Sie hier.

 

... zur Premierenkritik


28.3.2017  Bernhard Lentsch: calma

® Johannes Raimann
® Johannes Raimann

In der Kulisse herrschte im Publikum gespannte RUHE vor Beginn der Premiere.  Keineswegs RUHIG legte es dann Bernhard Lentsch in seinem neuen Programm "Calma" an. Wie ein Wirbelwind fegt er durchs Programm, um am Ende dann doch zur Erkenntnis zu gelangen, dass "Speed kills". Ist für die LeserInnen diese Botschaft BEUNRUHIGEND? Keineswegs. Lesen Sie RUHIG den Bericht zu seiner Premiere.

 

... zur Premierenkritik


23.03.2017 Stermann und Grissemann: Gags, Gags, Gags!

(c) Udo Leitner
(c) Udo Leitner

Stermann und Grissemann live erleben? DieKleinkunst-Redakteurin Magdalena Stockhammer ließ sich das nicht entgehen und lernte die beiden Kabarettisten, die sie bis dahin nur aus dem Fernsehen kannte, bei ihrem neuen Programm Gags, Gags, Gags! im Globe Wien live kennen. Das Plakat im Boxkampf-Stil mit Verletzungen und blauem Auge verspricht einen Abend voll schlagkräftiger Sprüche und knallharter Pointen. Ob die beiden Kabarettisten live auch so witzig sind wie im Fernsehen, lesen Sie hier.

 

... zur Premierenkritik


15.3.2017  Gerald Fleischhacker: Ich bin ja nicht deppert!

© www.inskabarett.at/
© www.inskabarett.at/

"Bist Du deppert!", dachte sich DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler, als er den TV- und Kabarett-Promiauflauf bei der Premiere von Gerald Fleischhackers neuem "Programm" sah. Warum mit Gänsefüßchen? Weil sich DieKleinkunst nicht sicher ist, wofür nun diese "neue" Produktion von Fleischhacker steht. Ist es bloß das Best-of des bekannten Formats "Bist Du deppert" eines TV-Privatsenders, welches hier von Fleischhacker launig moderiert wird, oder doch "echte" Kleinkunst. Wohl Ansichtssache...

 

... zur Premierenkritik


14.3.2017  Lukas Resetarits: 70er – Leben lassen

© katrin werzinger
© katrin werzinger

Auch in seinem 26. (!) Programm kurz vor seinem 70. Geburtstag war es für Lukas Resetarits kein Problem den Wiener Stadtsaal zu füllen und das Publikum zufriedenzustellen. DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern und DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern waren live dabei.

 

zur Premierenkritik


2.3.2017 Fredi Jirkal: Der Heimwerkerprofi

(c) Udo Leitner
(c) Udo Leitner

Heimwerken ist Männersache, darum ist der Heimwerkerprofi im Hause Jirkal auch Fredi Jirkal. Dass dieses Klischee bei den Jirkals nicht ernsthaft gelebt wird, beweist Fredi Jirkal bei der Premiere im Orpheum. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink hat es sich angesehen.

 

... zur Premierenkritik


2.3.2017 Science Busters: Winter is coming - Die Wissenschaft von Game of Thrones

© Ernesto Gelles
© Ernesto Gelles

In ihrem aktuellen Programm wenden sich die Science Busters der zur Zeit beliebtesten Fernsehserie der Welt zu. Wie das Wissenschaftsquartett Martin Puntigam, Florian Freistetter, Martin Moder und Elisabeth Oberzaucher in "Winter is coming - Die Wissenschaft von Game of Thrones" so manche Phänomene, die sich in Westeros zutragen, erklären, will DieKleinkunst-Redakteurin Elisabeth Austaller bei der Premiere im Stadtsaal herausfinden.

 

... zur Premierenkritik


27.2.2017  Martin Kosch: Mit dem inneren Schweinehund Gassi gehen

© http://martinkosch.com/presse/
© http://martinkosch.com/presse/

Martin Kosch hat seinen "inneren Schweinehund" überwunden und die Wien-Premiere seines neuen Programms gegeben. DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler ging mit seinem inneren Schweinehund Gassi, um der Aufführung im Kabarett Niedermair beizuwohnen. "Kosch statt Couch" lautete die Devise des Abends. Da Kosch sich als "kreative Outputmaschine" bezeichnet, liegt der Verdacht nahe, dass vielleicht doch sein "Leistungsschwein" in ihm überwiegt. Welches der beiden Haustiere hat nun in Kosch gewonnen?

 

... zur Premierenkritik


23.2.2017 BE-Quadrat: In den Beziehungskisten

© http://www.be-quadrat.at
© http://www.be-quadrat.at

Das Programm von BE-Quadrat hat den Untertitel „Ein Mann. Eine Frau. Zwei Klaviere“. Damit wird schon deutlich signalisiert, dass hier Musik-Kabarett geboten wird. Nun ist dieses Genre ja derzeit nicht gerade „en vogue“. Ob sich hier eine leichte Trendumkehr ankündigt, hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern in der Wiener Eden-Bar angesehen und vor allem angehört.

 

zur Kritik


21.2.2017  Peter & Tekal-Teutscher:  Gesund gelacht

© medizinkabarett.at
© medizinkabarett.at

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! 20 Jahre auf der Bühne sind ein Grund, zu feiern. Peter & Tekal-Teutscher machen das mit ihrem Programm „Gesund gelacht“, das am 21. 2. im Wiener Orpheum Premiere hatte. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern war live dabei, als eine Mischung aus Best-of und aktuellen Inputs dargeboten wurde.

 

zur Premierenkritik


17.2.2017  Michael Rosenberg: Warum? - Weil es einfach so ist!

© Martin Hesz
© Martin Hesz

Der Intendant des Filmhofs Wein4tel Michael Rosenberg hat gemeinsam mit Hans-Peter Arzberger sein erstes Soloprogramm geschrieben. Es geht dabei, laut Ankündigung, um „den gnadenlos ehrlichen, skurrilen Rückblick eines ewig neugierigen Träumers“. Ob das Programm dieses Interesse weckende Versprechen auch tatsächlich einhalten kann, hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern im Wiener Metropoldi angesehen.

 

…  zur Premierenkritik


16.2.2017 Guggi Hofbauer: Perfekt UNperfekt

(c) www.kunstfotografin.at
(c) www.kunstfotografin.at

Ja ja, der Perfektionismus, der kann einem das Leben schwer machen . Man will ja eher perfekt als unperfekt sein, aber geht das überhaupt? Guggi Hofbauer wollte sicherlich auch eine perfekte Premiere ihres neuen Programmes Perfekt UNperfekt im Aera abliefern - dass alles anders begann als gedacht und erwartet, weiß DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink.

 

... zur Premierenkritik


16.02.2017 Gerold Rudle: Captain Rudle

© Tim Rudle
© Tim Rudle

Gerold Rudle als Kapitän eines Schiffes, das Publikum als Schiffsreisende beim Captain's Dinner. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern war bei „Captain Rudle“ im CasaNova Teil dieses abenteuerlichen Manövers, um herauszufinden, wohin die Reise geht ...

 

 

zur Premierenkritik

 


14.2.2017 Rabenhof: Holodrio – Lass mich Dein Dreckstück sein

© Rabenhof -Pertramer
© Rabenhof -Pertramer

Im März wird Andre Heller 70 und das dürfte auch einer der Gründe sein, warum Rabenhof-Chef Thomas Gratzer eine szenische Hommage an dieses Wiener Multitalent gestaltete. Hier ging es aber nicht um Zirkus oder Feuerwerke, sondern um seine frühen Texte und Lieder. Der Untertitel des Programmes ließ einiges erwarten und vieles befürchten. DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern sah sich deshalb die Premiere besonders gespannt an.

 

... zur Premierenkritik


13.2.2017  Magda Leeb: ÜberLEEBen

© Rupert Pessl
© Rupert Pessl

 Magda Leeb gab letzten Montag in der Kulisse die Premiere zu ihrem ersten Soloprogramm "ÜberLEEBen". DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler wollte wissen, ob sein Zwerchfell die Lachattacken ihrer Stand-up-Comedy überLEEBen würde.  Die Kunst des lustvollen Improvisierens hat sie ja schon in mehreren Programmen mit ihrer Partnerin Anita Zieher bewiesen, zuletzt mit der "Zieher und Leeb-Tagesshow". Ob nun ihre erste Solo-Show erLEEBnisreich war, erfahren Sie hier.

 

... zur Premierenkritik


9.2.2017  Leopold Toriser:  Spaß für Geld

(c) A. Friedmann
(c) A. Friedmann

"Ein kurzes, knackiges" zweites Programm inklusive Nachbesprechung präsentiert der sympathische Niederösterreicher Leopold Toriser im Theater am Alsergrund. Ob es nur den "Spaß für Geld" gibt oder ob Spaß auch gratis sein kann, hat sich DieKleinkunst-Redakeurin Margot Fink angesehen.

 

... zur Premierenkritik

 


31.1.2017  Rudi Schöller: Kompass

© http://www.rudischoeller.at/programme/
© http://www.rudischoeller.at/programme/

In seinem dritten Kabarett-Programm "Kompass" nimmt uns Rudi Schöller auf einer Reise mit, nämlich durch seine persönliche Gedankenwelt über den digitalen Wahnsinn. Formal spielt er ein Einpersonenstück mit zahlreichen Figuren. Ob diese Geschichte, im doppelten Sinne, gut ausgegangen ist, hat sich DieKleinkunstredakteur Markus Freiler im Kabarett Niedermair angesehen.

 

... zur Premierenkritik


Im Gespräch mit Gery Seidl

(c) Gary Milano
(c) Gary Milano

Nach drei jahren feierte Gery Seidl mit seinem neuen Programm "Sonntagskinder" am 26.1. Premiere im Wiener Stadtsaal. DieKleinkunst-Redakteure Gerd und Marion Kern trafen ihn am Tag darauf zum Gespräch, in dem es u. a. um Freigeister, Kabarett-Preise und seinen Optimismus ging.

 

... zum Gespräch


27.1.2017  Gery Seidl: Sonntagskinder

Foto: Gary Milano
Foto: Gary Milano

Nach drei Jahren steht Gery Seidl wieder mit einem neuen Programm auf der Bühne. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern hat sich im Stadtsaal davon überzeugt, dass er auch bei „Sonntagskinder“ zu seiner Bestform aufläuft und mit Energie, Spaß und Überzeugung für einen sehr unterhaltsamen Abend sorgt – nicht ohne den einen oder anderen Punkt zum Nachdenken einzustreuen...

 

zur Kritik


26.1.2017 Karl May-Boygroup: Blutsbrüder

(c) Chili Gallei/Rabenhof
(c) Chili Gallei/Rabenhof

Karl May ist mit rund 200 Millionen verkauften Bänden nach wie vor der erfolgreichste deutschsprachige Autor aller Zeiten. Allerdings scheint seine Attraktivität in der Facebook-Generation deutlich abgenommen zu haben, was auch die Verkaufszahlen seiner Bücher beweisen. Daher ist es etwas erstaunlich, dass sich vier May-Fans von sehr unterschiedlichem Zuschnitt – Thomas Glavinic, Thomas Maurer, Guido Tartarotti und Armin Wolf – entschlossen haben, über diesen Schriftsteller ein Programm auf die Bühne des Wiener Rabenhofs zu bringen. Ob dieses Experiment der „Blutsbrüder“ gelungen ist, hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern angesehen.

 

zur Premierenkritik

 


24.1.2017 Maurer & Novovesky: Jetzt

(c) Schnedt - Niedermair
(c) Schnedt - Niedermair

Wow! Selten so begeistert von einem Kabarettprogramm, selten so sprachlos ob der Fülle an irrwitzigen Einfällen, der spannenden Handlung, den vielen skurrilen Figuren, der Spielfreude und Virtuosität, mit denen das Kabarettduo Maurer & Novovesky in ihrem neuen Programm "Jetzt" (Regie: Gabi Rothmüller) agieren. Unbedingt ansehen, empfiehlt DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink.

 

 

... zur Premierenkritik


18.1.2017  Kaufmann-Herberstein: Alles Wird Gut

© Clara Wildberger
© Clara Wildberger

Wer kann denn bei der positiven Suggestion "Alles Wird Gut" dem neuen Programm von Kaufmann-Herberstein noch widerstehen? Inhaltlich kann es getrost als Fortsetzung des ersten, durchaus erfolgreichen Programms "Stadt.Land.Flucht" gesehen werden.  DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler sah die Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 2015 zum ersten Mal und war von der großen Fangemeinde in der Kulisse überrascht. Die Fans waren sicher schon gespannt, was es Neues in Gedersberg gibt.

 

... zur Premierenkritik


17.1.2017 Flüsterzweieck: Stabile Eskalation

(c)_MS-Kabarett_Niedermair
(c)_MS-Kabarett_Niedermair

Eine "Stabile Eskalation" - das kann es doch nicht geben, diese Mischung  passt doch nicht zusammen oder? Das Kabarett-Duo Flüsterzweieck (Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger) aus Graz präsentierten ihr 4. Programm (Regie: Simon Windisch)  im Kabarett NIedermair vor ausverkauftem Haus. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink fand es weder "fad", noch "oam" oder "geil", sondern eher schräg, abgefahren und absurd.

 

... zur Premierenkritik


Im Gespräch mit: Thomas Maurer, Armin Wolf, Guido Tartarotti von der Karl May-Boygroup

(c) Ingo Pertramer
(c) Ingo Pertramer

Die Abenteuerromane von Karl May sind zwar nicht mehr brennend aktuell, dennoch gibt es derzeit ein kleines Revival. Zu Weihnachten hat zunächst RTL eine – übrigens ziemlich missglückte - „Winnetou“-Neuverfilmung gesendet und schon einige Zeit vorher haben sich vier sehr unterschiedliche Fans zusammengetan um ein Karl May-Programm auf die Bühne des Rabenhofs zu bringen. Premiere ist am 26.1.2017. Thomas Glavinic, Thomas Maurer, Guido Tartarotti und Armin Wolf lautet die eher ungewöhnliche Kombination. Mit ihnen – Glavinic war leider noch auf Urlaub – sprach DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern über Karl May, sein Leben, sein Werk und vor allem natürlich über das geplante Programm.

 

... zum Gespräch


28.12.2016  Alfred Aigelsreiter:  RÜCKSCHAU-dern

© http://www.brennesseln.at/html/pressefotos.html
© http://www.brennesseln.at/html/pressefotos.html

Bereits zum achten Mal schaudert es Alfred Aigelsreiter, dem "Hirn" der Kabarettgruppe "Brennesseln" um die Jahreswende über die "Blödheiten" der letzten 12 Monate. Er tut dies in gewohnter Manier, nämlich mit spitzer Zunge zieht er über Politik und Gesellschaft her. Für DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler ist "RÜCKSCHAU-dern" sein persönliches "Neujahrskonzert", denn Aigelsreiter ist der Konzertmeister der geschliffenen Worte.

 

... zur Premierenkritik


29.11.2016  Pepi Hopf: der Seelentröster

© Graph Art Line e.U.
© Graph Art Line e.U.

Was nun für die Seele tröstend ist, mag wohl recht individuell sein. In der unseligen Vorweihnachtszeit (ich verwende bewusst nicht den besinnlichen Ausdruck "Advent") könnte man eher an alkoholische Getränke, wie Punsch denken. Was versteht nun Pepi Hopf unter "Seelentröster", wollte DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler wissen. Unterhaltsame und doch tiefsinnige Antworten bekam er darauf bei der Premiere im Kabarett Niedermair.

 

... zur Premierenkritik


28.11.2016  Christof Spörk: Am Ende des Tages

Mit Keyboard, Ziehharmoniker und Klarinette im Gepäck macht sich der Musikkabarettist Christof Spörk zur Premiere seines bereits vierten Soloprogramms seit 2011 auf den Weg zum Orpheum. Ebenso DieKleinkunst-Redakteurin Elisabeth Austaller, mit Block und Füllfeder ausgerüstet, um herauszufinden, worum es laut Spörk am "Am Ende des Tages" denn wirklich geht.

 

zur Premierenkritik


27.11.2016 Peter & Tekal: Es ist ein Arzt entsprungen

© http://peter-tekal.at/web/pressefotos.html
© http://peter-tekal.at/web/pressefotos.html

Alle Jahre wieder warten Peter & Tekal mit einem Weihnachts-Special auf. „Es ist ein Arzt entsprungen“ ist das diesjährige. Es ist eine Kombination aus Altbekanntem und neuen Variationen, damit das (Stamm-)Publikum auch auf seine Rechnung kommt. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern war in der Kulisse wieder dabei.

 

zur Premierenkritik


26.11.2016 Schmähtterling 2016

 

Am 26.11.2016 fand der Kleinkunstwettbewerb Schmähtterling zum 9. Mal in Bruck/Leitha statt. Teilgenommen haben Vitus Wieser, Manuel Berrer, Rainer Plöderer, Manuel Dospel, Lydia Neunhauserer und Rosabell.

 

Manuel Dospel wurde von Publikum und Jury zum Preisträger des Schmähtterling 2016 gewählt.

 

DieKleinkunst gratuliert herzlich!

 


22.11.2016 Angelika Niedetzky: Gegenschuss

© Monika Löff
© Monika Löff

Sehe ich mir gerade ein Kabarett-Programm an oder bin ich unfreiwillig im Seminar: "Die Kunst, 90 Minuten zu reden und gleichzeitig nichts zu sagen" gelandet? - Diese Frage stellte sich DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink bei der Premiere von Angelika Niedetzkys neuem Kabarettprogramm Gegenschuss im Stadtsaal.

 

... zur Premierenkritik


22.11.2016 Gerafi: Gemeinsam sind wir individuell

(c) gerafi
(c) gerafi

Schon der Titel „Zusammen sind wir individuell“ lässt erahnen, dass Gerafi mit einer unkonventionellen Darbietung aufwarten werden, und so kam es auch. Das Programm war ein Feuerwerk an Gags und Situationskomik, das seinesgleichen sucht. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern hat im Theater am Alsergrund einen sehr heiteren Abend verbracht.

 

... zur Premierenkritik


14.11.2016  SCHMIDinger: 1000 Rosen

© www.facebook.com/kabarettduoschmidinger/photos
© www.facebook.com/kabarettduoschmidinger/photos

Als DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler am Anfang der Saison das Veranstaltungsprogramn des Casanova Wien nach Herbst-Premieren durchforstete, stolperte er über den Namen SCHMIDinger. "Schau an, die Schmidinger macht zum runden Geburtstag ein neues Programm", dachte er sich. Umso überraschter war er dann, als er entdeckte, dass sich hinter dem programmatischen Namen SCHMIDinger Lisa SCHMID und Gerhard GradINGER verstecken. Solo kann Gerhard Gradinger ja schon auf einige Bühnenerfolge verweisen. Aber wie schaut das nun zu zweit aus?

 

... zur Premierenkritik


12.11.2016 Goldener Kleinkunstnagel: Finale

(c) Conny Auernigg - Theater am Alsergrund
(c) Conny Auernigg - Theater am Alsergrund

Ja, das Finale ist nun vorbei. Es hätte nicht spannender sein können. Vier wunderbare Finalisten spielten am 12.11. im Theater am Alsergrund um den Goldenen Kleinkunstnagel 2016, und jeder von ihnen lieferte eine tolle Vorstellung ab, Vitus Wieser, David Scheid, Rudi Schöller und Winfried Klima - sie waren sehr unterschiedlich in den Darbietungen und jeder von ihnen beeindruckte Publikum und Jury mit seinem 20-minütigen Auftritt. 

 

Sieger waren sie alle vier, doch die Jury konnte nur einen zum Gewinner des Goldenen Kleinkunstnagels wählen:

 

David Scheid gewinnt mit Auszügen aus seinem aktuellen Programm "Remix- Das Programm mit dem Plattenteller" den Goldenen Kleinkunstnagel 2016 und damit 4000 Euro Preisgeld und 4 Spieltage im Theater am Alsergrund!

 

DieKleinkunst gratuliert herzlichst!

 


11.11.2016 Goldener Kleinkunstnagel: Vorrunde 3

Spannend war es heute Abend! 2 Teilnehmer aus Deutschland, Winfried Klima und Bastian Mayerhofer, das Kabarettduo PUV und Herbert Lohner, sie alle kämpften um einen Platz im Finale des Goldenen Kleinkunstnagels, das am 12.11.2016 über die Bühne gehen wird. Winfried Klima brachte Auszüge aus seinem Programm "voll verappelt" und zeigte sich kritisch gegenüber der Entwicklung des Internets und der Generation Smart ...phone, ... home etc, PUV versuchten Kunstförderungen für ihr Musical Faust frei nach Goethe zu bekommen, Bastian Mayerhofer wollte im August keine Norwegerpullis tragen und Herbert Lohner erwies sich als Pissoirexperte und noch viel schlimmer und zeigte bis an die Schmerzgrenze und darüber hinaus, wie Kabarett nicht sein soll.

 

Tagessieger wurde Winfried Klima

 

Und die Jury hat folgende Teilnehmer für das Finale ausgesucht: Vitus Wieser, David Scheid, Rudi Schöller und Winfried Klima.


10.11.2016 Gerhard Walter: Im Kleinen und Ganzen

(c) www.gerhardwalter.at
(c) www.gerhardwalter.at

Die Welt ist eine wunderliche. Wenn man sich ihr annimmt, wenn man aufmerksam zu beobachten beginnt und offen ist für die vielen Skurrilitäten und Absurditäten, dann bietet sie genügend Stoff für ein Kabarettprogramm - "Im Kleinen und Ganzen", so heißt das neue Soloprogramm von Gerhard Walter, in dem er dem Publikum seine Gedanken, Erlebnisse und Ideen auf höchst vergnügliche Weise mitteilt. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink war dabei.

 

... zur Premierenkritik


10.11.2016 Goldender Kleinkunstnagel: Vorrunde 2

Interessante Teilnehmerinnen - ja, dieses Mal war auch eine Kabarettistin dabei und zwar als Teil des Kabarettduos BeQuadrat (Bettina Bogdany und Bernhard Viktorin) und Teilnehmer gab es auch am 2. Vorrundenabend: Soso, BeQuadrat, Manuel Dospel und Rudi Schöller. Von "Schwarzer Humohr", das aktuelle Programm des Standup-Comedian Soso, der locker mit dem Publikum interagierte, dem musikalischen Wühlen "In den Beziehungskisten" und dem berühmten "Zigaretten holen gehen ..." von BeQuadrat bis zum "unjugendfreien" Manuel Dospel, der das Ergebnis der US-Wahlen so kommentierte: "Ist ja nicht das erste Mal, dass er eine Frau schlägt", und Rudi Schöller, der schon Auszüge aus seinem neuen Programm "Kompass" präsentierte, das Ende Jänner 2017 Premiere hat - skurrile und feinsinnige Beobachtungen der Welt, wurde dem Publikum am 2. Vorrundenabend also viel Unterschiedliches geboten.

 

Und die Tagessieger sind  BeQuadrat! Gratulation!


9.11.2016 Goldener Kleinkunstnagel: Vorrunde 1

Jetzt wird es ernst. Die Vorrundenauftritte für das Finale des 21. Goldenen Kleinkunstnagels haben begonnen. Und die Vorgaben von heute sind hoch! Vier Kandidaten, äußerst unterschiedlich in Darbietung und Inhalt, sind heute angetreten: der Ghettoneurotiker mit Migrationshintergrund, aus Donaustadt, Mario Lučić, der mit einem Lacoste-Trainingsanzug zum AMS-Termin geht und dort zum Italiener aus Piacenza wird, der Weinviertler Norbert Kruder, der Ferdinand, den Jäger in Gstanzln sprechen lässt  und sich als Schlagerexperte ausweist, oder nach der Pause David Scheid, der städtischen Vogelgesang remixt, kritische Anmerkungen zum ökologischen Fußabdruck und einen rappenden KHG  in zwanzig Minuten zum besten gibt und schließlich Vitus Wieser, der wegen einer Knie-OP im AKH landet und dort die Bekanntschaft mit dem sehr einprägsamen Rudl macht.

 

Last but not least sei auch erwähnt, dass dieses Jahr der Kabarettist Clemens Maria Schreiner die Moderation der Vorrundenabende übernommen hat und in seiner charmanten, witzigen Art und den treffenden Kommentaren für die eine oder andere gute Pointe sorgt.

 

Ach ja und der Tagessieger ist David Scheid! Gratulation!


9.11.2016  Matthias Kleinart: VIP-TV

© https://www.facebook.com/matthias.kleinart/
© https://www.facebook.com/matthias.kleinart/

Musste die Vor-Premiere im Oktober noch wegen eines Bandscheibenvorfalls abgesagt werden, stand Matthias Kleinart am Mittwoch gerade und in kabarettistischer Höchstform auf der Bühne des Spektakel. Die Premiere seines Programmes "VIP–TV" zog zahlreiche Gäste, darunter viele Bekannte des Künstlers, an. Auch DieKleinkunst-Redakteurin Magdalena Stockhammer hat sich unter die Gäste gemischt und sich vom Fernsehprogramm des Senders VIP-TV unterhalten lassen.

 

zur Premierenkritik


8.11.2016 Der Goldene Neulingsnagel 2016

© Michael Auernigg
© Michael Auernigg

Zum 21. Mal fand am 8.11.2016 im Theater am Alsergrund der Kabarettwettbewerb Goldener Neulingsnagel statt. Spannend war es. Und ein neuer Moderator stand auf der Bühne. Der Kabarettist Clemens Maria Schreiner übernahm vom wunderbaren und einzigartigen Harry Granitzer, der 20 Jahre lang für Unterhaltung sorgte, die ehrenwerte Aufgabe, durch den Abend zu führen. Und wie zu erwarten, machte er seine Sache ausgezeichnet. Er wird übrigens auch die Vorrunden moderieren und für witzige, trockene Kommentare und Pointen während des Wettbewerbs sorgen.

 

Vier interessante, junge, freche Nachwuchs-Kabarettistinnen und -Kabarettisten traten an (Christoph Fritz, Isabell Meili, Da Bittna und Franziska Singer), um sich den Goldenen Neulingsnagel 2016 zu holen. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink hat sich die Kabarett-"Frischlinge" angesehen und war positiv überrascht von den tollen Darbietungen ob der Teilnahme-Bedingung, denn um antreten zu können, dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer maximal drei Auftritte absolviert haben.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten ein gutes Gespür für Pointen, in der Themenauswahl blieben sie bei "Biografischem" - mit Ausnahme von Da Bittna, der ins Politische ging. Es war also ein spannender Abend bis zum Schluss, an dem der Goldene Neulingsnagel 2016 schließlich  an Franziska Singer ging. Die Gewinnerin wird nächstes Jahr an zwei Abenden im Theater am Alsergrund zu sehen sein und darf sich über ein Preisgeld von 800 Euro freuen.

 

DieKleinkunst gratuliert herzlichst!


5.11.2016  David Scheid: Remix - Das Program mit dem Plattenspieler

Photo by Toni Mayer
Photo by Toni Mayer

Tja, so können sich die Generationen unterscheiden: DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler glüht beim Martini-Loben vor und beschließt den Samstagabend mit dem Besuch des Erstlingprogramms von David Scheid. Dieser wiederum ruft zum Vorglühen mit dem Besuch von "Remix" auf, denn ein "g'standener Gen Y-ler" dürfe sich sowieso nicht vor Mitternacht auf Partys blicken lassen. Nach dem Abgesang einer Kabarett-Premiere eines altgediente Künstlers letzte Woche in der Kulisse bot David Scheid an diesem Spätabend-Termin im Kabarett Niedermair die erhoffte Frischzellenkur für die Kabarett-Szene.

 

... zur Kritik


3.11.2016 I. Stangl: Habe fertig

(c) Maria Altmann & Andreas Hauer
(c) Maria Altmann & Andreas Hauer

Man kann es kaum glauben, I.Stangl möchte nach diesem Programm in Pension gehen. Sagt er. Wir Konsumenten fragen uns, was wir davon halten sollen, wenn wir zum Beispiel an die xte Abschiedstournee von Musikern oder Bands denken ... aber was, wenn es wahr ist und "Habe fertig" ist tatsächlich sein allerletztes Programm und es wird nie wieder ein neues Kabarettprogramm von I. Stangl geben? DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink war bei der letzten Premiere eines Programmes von I.Stangl dabei.

 

... zur Premierenkritik


19.10.2016  Gregor Seberg: Honigdachs

Der Titel "Honigdachs" für ein Kabarettprogramm lässt eher auf eine Universum-Folge schließen. Was sich Gregor Seberg dabei gedacht hat, wollte DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler in der Kulisse herausfinden. Er lernte bei dieser Premiere Sebergs verqueres Universum kennen, bei welchem große und kleine Tiere sehr wohl eine bedeutende Rolle spielen. Ob sein neues Programm auch zum "tierisch" Lachen war, erfahren Sie hier.

 

... zur Premierenkritik


15.10.2016 Christoph Krall: Kann ich nichts bei finden oder die Frau statt dem Hut

(c) Simon Pichler
(c) Simon Pichler

Was ist normal? - dieser Frage widmet sich der wunderbare Christoph Krall in seinem neuen Soloprogramm "Kann ich nichts bei finden oder die Frau statt dem Hut", das im Theater am Alsergrund Premiere feierte und begeisterte das Publikum, darunter auch DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink.

 

... zur Premierenkritik


14.10.2016 BlöZinger: bis morgen

© Ernesto Gelles
© Ernesto Gelles

Die Neugier war sehr groß, welches Thema BlöZinger (Robert Blöchl und Roland Penzinger) dieses Mal auf die Bühne bringen würden. Und die Überraschung war noch größer, denn in "bis morgen" (Regie: Jacob Banigan) beschäftigt sich das Kabarettduo mit dem Älterwerden und dem Tod. Nicht gerade leichte Kost, dachte sich DieKleinkunst-Redakeurin Margot Fink, doch BlöZinger wären nicht BlöZinger, wenn sie nicht auch diesmal wieder ein großartiges Programm präsentierten.

 

... zur Premierenkritik


12.10.2016 Sonja Pikart - Gluten Abend

© Thomas Meyer
© Thomas Meyer

2015 hat Sonja Pikart den „Neulingsnagel“ des Theaters am Alsergrund gewonnen und heuer den 2.Platz bei der Kabarett-Krone-Hietzing belegt. Darauf aufbauend stellte sie nun ebenfalls im Theater am Alsergrund ihr erstes abendfüllendes Programm Gluten Abend vor. Bei der Premiere hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern angesehen, ob sie die Erwartungen, die mit solchen Preisen verbunden sind, auch tatsächlich erfüllen kann.

 

... zur Premierenkritik


11.10.2016  Andreas Vitásek: Grünmandl oder Das Verschwinden eines Komikers

© Andreas Vitásek
© Andreas Vitásek

Was bewegt Andreas Vitásek dazu, sich Otto Grünmandl und seinen Werken ein ganzes Programm zu widmen? Ein mutiges Unterfangen, dachte DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler und war schon gespannt, in welcher Form Vitásek einen der Altmeister des Kabaretts dem Publikum im Rabenhof Theater präsentieren würde. Wird er versuchen eine Blaupause Grünmandls abzuliefern oder wird er dessen Stücke zur Unkenntlichkeit "entstellen"? 

 

... zur Premierenkritik