2.3.2017 Fredi Jirkal: Der Heimwerkerprofi

(c) Udo Leitner
(c) Udo Leitner

Heimwerken ist Männersache, darum ist der Heimwerkerprofi im Hause Jirkal auch Fredi Jirkal. Dass dieses Klischee nicht ernsthaft gelebt wird bei den Jirkals, beweist der Kabarettist Fredi Jirkal bei der Premiere im Orpheum. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink hat es sich angesehen.

 

 

 

Die Rollenverteilung ist klar im Hause Jirkal - Fredi ist nach seiner Rolle als Hausmann aus dem vorhergehenden Programm  (Two and A Houseman) auch für das Handwerkliche beim Hausrenovieren zuständig, denn die Jirkals haben sich im Weinviertel ("Bierviertel gibt es ja keines!") ein renovierungsbedürftiges Haus gekauft. Aber Fredi Jirkal macht ziemlich schnell klar, dass er sich auch gerne über sich selbst lustig macht und alles nur mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist.

 

Wenn er den Zollstab anlegt, um einzuzeichnen, wo er die Haustür bei 202,5 cm abschneiden soll und dann vergisst, einen Teil des Zollstabes auszuziehen, hat man schon eine Vermutung, dass es noch lustig werden wird im Programm "Der Heimwerkerprofi". Die Tür ist natürlich zu kurz, und  "der Postler kann jetzt die Pakete unten durchschupfen".

 

Kurzweilig und unterhaltsam geht es weiter. Fredi Jirkal erzählt gerne von seinen Heimwerkererfahrungen, und da ist für jede oder jeden etwas dabei. Denn es ist aus dem Leben gegriffen und daher ist der Wiedererkennungsfaktor ziemlich hoch im Publikum. Und wenn Fredi Jirkal zu erzählen beginnt, dann macht er es richtig gut. Man möchte einfach wissen, wie es weitergeht, etwa die Geschichte von der kaputten Steckdose und der Waschmaschine. Oder der Glühbirnenkauf bei Obi, kleine Wortspielereien bieten sich an und kommen dabei auch nicht zu kurz, wie "ein Licht aufgegangen" oder  "die Fassung verloren". 

 

Fredi Jirkal versteht es, sein Publikum zu unterhalten, mit vielen Pointen und Witzen, mit Erzählungen und Gedichten. Die eigene Geburt anhand von Handwerkergeräten (Flex, Wasserwaage etc.) zu erzählen, muss einem schon einmal einfallen. Außerdem matcht er sich mit dem Kabarettisten Pepi Hopf, der zur gleichen Zeit auch einen Auftritt hat,  beim Beantworten von Fragen aus unterschiedlichen Themenbereichen und zieht dabei das Publikum mit ein. Selbstverständlich gewinnen wir!

 

Auch wenn sich zum Gaudium des Publikums herausstellt, dass Fredi Jirkal (k)ein Heimwerkerprofi ist, er ist ein witziger, humorvoller, sympathischer Kabarettist mit einem ebensolchen Programm.

 

 

DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink

 

 

Fredi Jirkal

Orpheum Wien