22.11.2015 Hosea Ratschiller: Der allerletzte Tag der Menschheit (CD-Präsentation)

© Peter Sihorsch
© Peter Sihorsch

Im Frühjahr hatte dieses Programm von Hosea Ratschiller – nach einem überraschend erfolgreichen Abend im Radiokulturhaus – den offiziellen Start im Wiener Stadtsaal, wo es auch vom ORF aufgenommen wurde. Jetzt erschien es als CD und wurde im Wiener FLUC präsentiert.



Dem gebürtigen Kärntner Hosea Ratschiller, Träger des Österreichischen Kabarettpreises 2012, gefällt es mittlerweile sehr gut in Wien, vor allem seit er Vater ist. Der vielseitige Künstler, im Hauptberuf Ombudsmann bei FM4 und privat ein „eher trauriger Mensch“, ist mit der Karl Kraus-Paraphrase „Der allerletzte Tag der Menschheit – Jetzt ist wirklich Schluss!“ ein verdienter, wenn auch für ihn selbst etwas überraschender Erfolg geglückt. Er hat die beißende Satire von Kraus „aus Notwehr“ in die Gegenwart herübergeholt – wahrlich nicht die schlechteste Form mit der frustrierenden Gegenwart umzugehen.

 

Ratschillererzählt, dass er zu dem Programm durch einen Ausspruch des letzten Kaiserenkels Karl Habsburg angeregt wurde, der zur Rolle seiner Familie im 1.Weltkrieg gesagt hatte: „Natürlich ist auch bei uns nicht alles optimal gelaufen“. Ratschiller wendet gekonnt die Kraus-Methode an, nämlich die des Dialogs, und das vor allem weil es ihm sein schauspielerisches Talent erlaubt, unterschiedliche Rollen (angeblich sind es 43!) perfekt auf die Bühne zu bringen. Und man merkt ihm die Freude am Spiel in jeder Minute an. So gesehen ist es bedauerlich, dass dieses Programm „nur“ als CD und nicht als DVD erschienen ist. Jedenfalls ist für Unterhaltung, aber auch für Nachdenken ausreichend gesorgt.

 

Ob es sich bei seinen kleinen Szenen um Obdachlose und Oligarchen, um Masseusen und Minister, um Sträflinge und Pfarrer, um TV-Lieblinge und Professoren handelt, immer greift Ratschiller mit Humor und Kritik gleichzeitig fest und unnachgiebig zu. Er macht auf eine durchaus leicht verdauliche Weise auf Missstände unserer Gesellschaft aufmerksam – und das während man gerade darüber lacht. Diese hintergründig-bösartige satirische Revue macht jedenfalls 80 Minuten lang wirklich höllischen Spaß.

 

Musikalisch begleitet wird Ratschiller von den großartigen Zwillingsschwestern (Birgit und Nicole) RaDeschnig, selbst interessante Kabarettistinnen.

 

Die CD ist bereits im Handel sowie im ORF-Shop erhältlich und kostet 14,50€. Mit diesem Programm sind RaDeschnig und Hosea Ratschiller übrigens in den nächsten Monaten kreuz und quer auf Tournee durch Österreich, Deutschland und die Schweiz.

 

 

DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern

 

 


www.hosearatschiller.at

 

www.radeschnig.net