Kabarett

28.11.2016  Christof Spörk: Am Ende des Tages

Mit Keyboard, Ziehharmoniker und Klarinette im Gepäck macht sich der Musikkabarettist Christof Spörk zur Premiere seines bereits vierten Soloprogramms seit 2011 auf den Weg zum Orpheum. Ebenso DieKleinkunst-Redakteurin Elisabeth Austaller, mit Block und Füllfeder ausgerüstet, um herauszufinden, worum es laut Spörk am "Am Ende des Tages" denn wirklich geht.

 

zur Premierenkritik


27.11.2016 Peter & Tekal: Es ist ein Arzt entsprungen

© http://peter-tekal.at/web/pressefotos.html
© http://peter-tekal.at/web/pressefotos.html

Alle Jahre wieder warten Peter & Tekal mit einem Weihnachts-Special auf. „Es ist ein Arzt entsprungen“ ist das diesjährige. Es ist eine Kombination aus Altbekanntem und neuen Variationen, damit das (Stamm-)Publikum auch auf seine Rechnung kommt. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern war in der Kulisse wieder dabei.

 

zur Premierenkritik


26.11.2016 Schmähtterling 2016

 

Am 26.11.2016 fand der Kleinkunstwettbewerb Schmähtterling zum 9. Mal in Bruck/Leitha statt. Teilgenommen haben Vitus Wieser, Manuel Berrer, Rainer Plöderer, Manuel Dospel, Lydia Neunhauserer und Rosabell.

 

Manuel Dospel wurde von Publikum und Jury zum Preisträger des Schmähtterling 2016 gewählt.

 

DieKleinkunst gratuliert herzlich!

 


22.11.2016 Angelika Niedetzky: Gegenschuss

© Monika Löff
© Monika Löff

Sehe ich mir gerade ein Kabarett-Programm an oder bin ich unfreiwillig im Seminar: "Die Kunst, 90 Minuten zu reden und gleichzeitig nichts zu sagen" gelandet? - Diese Frage stellte sich DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink bei der Premiere von Angelika Niedetzkys neuem Kabarettprogramm Gegenschuss im Stadtsaal.

 

... zur Premierenkritik


22.11.2016 Gerafi: Gemeinsam sind wir individuell

(c) gerafi
(c) gerafi

Schon der Titel „Zusammen sind wir individuell“ lässt erahnen, dass Gerafi mit einer unkonventionellen Darbietung aufwarten werden, und so kam es auch. Das Programm war ein Feuerwerk an Gags und Situationskomik, das seinesgleichen sucht. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern hat im Theater am Alsergrund einen sehr heiteren Abend verbracht.

 

... zur Premierenkritik


14.11.2016  SCHMIDinger: 1000 Rosen

© www.facebook.com/kabarettduoschmidinger/photos
© www.facebook.com/kabarettduoschmidinger/photos

Als DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler am Anfang der Saison das Veranstaltungsprogramn des Casanova Wien nach Herbst-Premieren durchforstete, stolperte er über den Namen SCHMIDinger. "Schau an, die Schmidinger macht zum runden Geburtstag ein neues Programm", dachte er sich. Umso überraschter war er dann, als er entdeckte, dass sich hinter dem programmatischen Namen SCHMIDinger Lisa SCHMID und Gerhard GradINGER verstecken. Solo kann Gerhard Gradinger ja schon auf einige Bühnenerfolge verweisen. Aber wie schaut das nun zu zweit aus?

 

... zur Premierenkritik


12.11.2016 Goldener Kleinkunstnagel: Finale

(c) Conny Auernigg - Theater am Alsergrund
(c) Conny Auernigg - Theater am Alsergrund

Ja, das Finale ist nun vorbei. Es hätte nicht spannender sein können. Vier wunderbare Finalisten spielten am 12.11. im Theater am Alsergrund um den Goldenen Kleinkunstnagel 2016, und jeder von ihnen lieferte eine tolle Vorstellung ab, Vitus Wieser, David Scheid, Rudi Schöller und Winfried Klima - sie waren sehr unterschiedlich in den Darbietungen und jeder von ihnen beeindruckte Publikum und Jury mit seinem 20-minütigen Auftritt. 

 

Sieger waren sie alle vier, doch die Jury konnte nur einen zum Gewinner des Goldenen Kleinkunstnagels wählen:

 

David Scheid gewinnt mit Auszügen aus seinem aktuellen Programm "Remix- Das Programm mit dem Plattenteller" den Goldenen Kleinkunstnagel 2016 und damit 4000 Euro Preisgeld und 4 Spieltage im Theater am Alsergrund!

 

DieKleinkunst gratuliert herzlichst!

 


11.11.2016 Goldener Kleinkunstnagel: Vorrunde 3

Spannend war es heute Abend! 2 Teilnehmer aus Deutschland, Winfried Klima und Bastian Mayerhofer, das Kabarettduo PUV und Herbert Lohner, sie alle kämpften um einen Platz im Finale des Goldenen Kleinkunstnagels, das am 12.11.2016 über die Bühne gehen wird. Winfried Klima brachte Auszüge aus seinem Programm "voll verappelt" und zeigte sich kritisch gegenüber der Entwicklung des Internets und der Generation Smart ...phone, ... home etc, PUV versuchten Kunstförderungen für ihr Musical Faust frei nach Goethe zu bekommen, Bastian Mayerhofer wollte im August keine Norwegerpullis tragen und Herbert Lohner erwies sich als Pissoirexperte und noch viel schlimmer und zeigte bis an die Schmerzgrenze und darüber hinaus, wie Kabarett nicht sein soll.

 

Tagessieger wurde Winfried Klima

 

Und die Jury hat folgende Teilnehmer für das Finale ausgesucht: Vitus Wieser, David Scheid, Rudi Schöller und Winfried Klima.


10.11.2016 Gerhard Walter: Im Kleinen und Ganzen

(c) www.gerhardwalter.at
(c) www.gerhardwalter.at

Die Welt ist eine wunderliche. Wenn man sich ihr annimmt, wenn man aufmerksam zu beobachten beginnt und offen ist für die vielen Skurrilitäten und Absurditäten, dann bietet sie genügend Stoff für ein Kabarettprogramm - "Im Kleinen und Ganzen", so heißt das neue Soloprogramm von Gerhard Walter, in dem er dem Publikum seine Gedanken, Erlebnisse und Ideen auf höchst vergnügliche Weise mitteilt. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink war dabei.

 

... zur Premierenkritik


10.11.2016 Goldender Kleinkunstnagel: Vorrunde 2

Interessante Teilnehmerinnen - ja, dieses Mal war auch eine Kabarettistin dabei und zwar als Teil des Kabarettduos BeQuadrat (Bettina Bogdany und Bernhard Viktorin) und Teilnehmer gab es auch am 2. Vorrundenabend: Soso, BeQuadrat, Manuel Dospel und Rudi Schöller. Von "Schwarzer Humohr", das aktuelle Programm des Standup-Comedian Soso, der locker mit dem Publikum interagierte, dem musikalischen Wühlen "In den Beziehungskisten" und dem berühmten "Zigaretten holen gehen ..." von BeQuadrat bis zum "unjugendfreien" Manuel Dospel, der das Ergebnis der US-Wahlen so kommentierte: "Ist ja nicht das erste Mal, dass er eine Frau schlägt", und Rudi Schöller, der schon Auszüge aus seinem neuen Programm "Kompass" präsentierte, das Ende Jänner 2017 Premiere hat - skurrile und feinsinnige Beobachtungen der Welt, wurde dem Publikum am 2. Vorrundenabend also viel Unterschiedliches geboten.

 

Und die Tagessieger sind  BeQuadrat! Gratulation!


9.11.2016 Goldener Kleinkunstnagel: Vorrunde 1

Jetzt wird es ernst. Die Vorrundenauftritte für das Finale des 21. Goldenen Kleinkunstnagels haben begonnen. Und die Vorgaben von heute sind hoch! Vier Kandidaten, äußerst unterschiedlich in Darbietung und Inhalt, sind heute angetreten: der Ghettoneurotiker mit Migrationshintergrund, aus Donaustadt, Mario Lučić, der mit einem Lacoste-Trainingsanzug zum AMS-Termin geht und dort zum Italiener aus Piacenza wird, der Weinviertler Norbert Kruder, der Ferdinand, den Jäger in Gstanzln sprechen lässt  und sich als Schlagerexperte ausweist, oder nach der Pause David Scheid, der städtischen Vogelgesang remixt, kritische Anmerkungen zum ökologischen Fußabdruck und einen rappenden KHG  in zwanzig Minuten zum besten gibt und schließlich Vitus Wieser, der wegen einer Knie-OP im AKH landet und dort die Bekanntschaft mit dem sehr einprägsamen Rudl macht.

 

Last but not least sei auch erwähnt, dass dieses Jahr der Kabarettist Clemens Maria Schreiner die Moderation der Vorrundenabende übernommen hat und in seiner charmanten, witzigen Art und den treffenden Kommentaren für die eine oder andere gute Pointe sorgt.

 

Ach ja und der Tagessieger ist David Scheid! Gratulation!


9.11.2016  Matthias Kleinart: VIP-TV

© https://www.facebook.com/matthias.kleinart/
© https://www.facebook.com/matthias.kleinart/

Musste die Vor-Premiere im Oktober noch wegen eines Bandscheibenvorfalls abgesagt werden, stand Matthias Kleinart am Mittwoch gerade und in kabarettistischer Höchstform auf der Bühne des Spektakel. Die Premiere seines Programmes "VIP–TV" zog zahlreiche Gäste, darunter viele Bekannte des Künstlers, an. Auch DieKleinkunst-Redakteurin Magdalena Stockhammer hat sich unter die Gäste gemischt und sich vom Fernsehprogramm des Senders VIP-TV unterhalten lassen.

 

zur Premierenkritik


8.11.2016 Der Goldene Neulingsnagel 2016

© Michael Auernigg
© Michael Auernigg

Zum 21. Mal fand am 8.11.2016 im Theater am Alsergrund der Kabarettwettbewerb Goldener Neulingsnagel statt. Spannend war es. Und ein neuer Moderator stand auf der Bühne. Der Kabarettist Clemens Maria Schreiner übernahm vom wunderbaren und einzigartigen Harry Granitzer, der 20 Jahre lang für Unterhaltung sorgte, die ehrenwerte Aufgabe, durch den Abend zu führen. Und wie zu erwarten, machte er seine Sache ausgezeichnet. Er wird übrigens auch die Vorrunden moderieren und für witzige, trockene Kommentare und Pointen während des Wettbewerbs sorgen.

 

Vier interessante, junge, freche Nachwuchs-Kabarettistinnen und -Kabarettisten traten an (Christoph Fritz, Isabell Meili, Da Bittna und Franziska Singer), um sich den Goldenen Neulingsnagel 2016 zu holen. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink hat sich die Kabarett-"Frischlinge" angesehen und war positiv überrascht von den tollen Darbietungen ob der Teilnahme-Bedingung, denn um antreten zu können, dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer maximal drei Auftritte absolviert haben.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten ein gutes Gespür für Pointen, in der Themenauswahl blieben sie bei "Biografischem" - mit Ausnahme von Da Bittna, der ins Politische ging. Es war also ein spannender Abend bis zum Schluss, an dem der Goldene Neulingsnagel 2016 schließlich  an Franziska Singer ging. Die Gewinnerin wird nächstes Jahr an zwei Abenden im Theater am Alsergrund zu sehen sein und darf sich über ein Preisgeld von 800 Euro freuen.

 

DieKleinkunst gratuliert herzlichst!


5.11.2016  David Scheid: Remix - Das Program mit dem Plattenspieler

Photo by Toni Mayer
Photo by Toni Mayer

Tja, so können sich die Generationen unterscheiden: DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler glüht beim Martini-Loben vor und beschließt den Samstagabend mit dem Besuch des Erstlingprogramms von David Scheid. Dieser wiederum ruft zum Vorglühen mit dem Besuch von "Remix" auf, denn ein "g'standener Gen Y-ler" dürfe sich sowieso nicht vor Mitternacht auf Partys blicken lassen. Nach dem Abgesang einer Kabarett-Premiere eines altgediente Künstlers letzte Woche in der Kulisse bot David Scheid an diesem Spätabend-Termin im Kabarett Niedermair die erhoffte Frischzellenkur für die Kabarett-Szene.

 

... zur Kritik


3.11.2016 I. Stangl: Habe fertig

(c) Maria Altmann & Andreas Hauer
(c) Maria Altmann & Andreas Hauer

Man kann es kaum glauben, I.Stangl möchte nach diesem Programm in Pension gehen. Sagt er. Wir Konsumenten fragen uns, was wir davon halten sollen, wenn wir zum Beispiel an die xte Abschiedstournee von Musikern oder Bands denken ... aber was, wenn es wahr ist und "Habe fertig" ist tatsächlich sein allerletztes Programm und es wird nie wieder ein neues Kabarettprogramm von I. Stangl geben? DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink war bei der letzten Premiere eines Programmes von I.Stangl dabei.

 

... zur Premierenkritik


19.10.2016  Gregor Seberg: Honigdachs

Der Titel "Honigdachs" für ein Kabarettprogramm lässt eher auf eine Universum-Folge schließen. Was sich Gregor Seberg dabei gedacht hat, wollte DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler in der Kulisse herausfinden. Er lernte bei dieser Premiere Sebergs verqueres Universum kennen, bei welchem große und kleine Tiere sehr wohl eine bedeutende Rolle spielen. Ob sein neues Programm auch zum "tierisch" Lachen war, erfahren Sie hier.

 

... zur Premierenkritik


15.10.2016 Christoph Krall: Kann ich nichts bei finden oder die Frau statt dem Hut

(c) Simon Pichler
(c) Simon Pichler

Was ist normal? - dieser Frage widmet sich der wunderbare Christoph Krall in seinem neuen Soloprogramm "Kann ich nichts bei finden oder die Frau statt dem Hut", das im Theater am Alsergrund Premiere feierte und begeisterte das Publikum, darunter auch DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink.

 

... zur Premierenkritik


14.10.2016 BlöZinger: bis morgen

© Ernesto Gelles
© Ernesto Gelles

Die Neugier war sehr groß, welches Thema BlöZinger (Robert Blöchl und Roland Penzinger) dieses Mal auf die Bühne bringen würden. Und die Überraschung war noch größer, denn in "bis morgen" (Regie: Jacob Banigan) beschäftigt sich das Kabarettduo mit dem Älterwerden und dem Tod. Nicht gerade leichte Kost, dachte sich DieKleinkunst-Redakeurin Margot Fink, doch BlöZinger wären nicht BlöZinger, wenn sie nicht auch diesmal wieder ein großartiges Programm präsentierten.

 

... zur Premierenkritik


12.10.2016 Sonja Pikart - Gluten Abend

© Thomas Meyer
© Thomas Meyer

2015 hat Sonja Pikart den „Neulingsnagel“ des Theaters am Alsergrund gewonnen und heuer den 2.Platz bei der Kabarett-Krone-Hietzing belegt. Darauf aufbauend stellte sie nun ebenfalls im Theater am Alsergrund ihr erstes abendfüllendes Programm Gluten Abend vor. Bei der Premiere hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern angesehen, ob sie die Erwartungen, die mit solchen Preisen verbunden sind, auch tatsächlich erfüllen kann.

 

... zur Premierenkritik


11.10.2016  Andreas Vitásek: Grünmandl oder Das Verschwinden eines Komikers

© Andreas Vitásek
© Andreas Vitásek

Was bewegt Andreas Vitásek dazu, sich Otto Grünmandl und seinen Werken ein ganzes Programm zu widmen? Ein mutiges Unterfangen, dachte DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler und war schon gespannt, in welcher Form Vitásek einen der Altmeister des Kabaretts dem Publikum im Rabenhof Theater präsentieren würde. Wird er versuchen eine Blaupause Grünmandls abzuliefern oder wird er dessen Stücke zur Unkenntlichkeit "entstellen"? 

 

... zur Premierenkritik


6.10.2016  Vitus Wieser: Gangster

© Roland Ferrigatto
© Roland Ferrigatto

Was machen SchauspielerInnen, wenn sie es auf der Bühne oder im Film und Fernsehen noch nicht zum Megastar gebracht haben?  Richtig! Man versucht sich als Kabarettist. So auch im Falle von Vitus Wieser. Mit seinem Erstlingswerk "Gangster" feierte er nun seine Wien-Premiere im Theater am Alsergrund. DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler wollte nun wissen, um welche kriminellen Machenschaften es sich handelt. Eines vorweg, Vitus Wieser startet wiederholt verboten gute Angriffe auf unsere Lachmuskulatur. So gesehen ein Wiederholungstäter.

 

... zur Premierenkritik


4.10.2016 Petutschnig Hons: Gusch GmbH

© www.petutschnig-hons.at
© www.petutschnig-hons.at

Petutschnig Hons is back in town ... bei der Premiere seines 2. Soloprogramms "Gusch GmbH" (Regie: Andi Peichl) im Kabarett Niedermair in Wien zeigt der Wutbauer aus Schlatzing wieder, wo der Schlaghammer hängt und wie es so in Schlatzing und auf der Welt zugeht. DieKleinkunst-Redakteurin Margot Fink hat es sich angesehen.

 

... zur Premierenkritik


27.9.2016 Nadja Maleh: Best-of Kabarett

© Gary Milano
© Gary Milano

Jetzt ist es also soweit. Auch Nadja Maleh präsentierte ein „Best of“ ihrer bisherigen Programme in der ausverkauften Wiener Kulisse. Erwarten konnte man sich eine bunte Mischung von Liedern, kurzen Szenen, Stimmwandlungen und Witzen, die üblicherweise nicht unter der Gürtellinie landen. Ob diese Erwartungen erfüllt wurden, hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern angesehen.

 

... zur Premierenkritik


26.9.16  Helmuth Vavra: Che Guevavra - Der Rebell ist in Dir

© Antonia Renner
© Antonia Renner

Letzten Montag begab sich Helmuth Vavra, "Mastermind" der Kabarettgruppe Heilbutt & Rosen auf Solopfaden und premierte mit seinem zweiten Solo-Programm im Casanova. In gewohnter Manier wurde er von Berthold Foeger, seinem Co-Autor, am Klavier begleitet, und Leo Bauer führte Regie. DieKleinkunst-Redakteur Markus Freiler wollte nun wissen, ob Helmuth Vavra tatsächlich den Revolutionär in sich entdeckt hat und sich mit diesem Programm selbst sein schönstes Geschenk zum 50. Geburtstag gemacht hat.

 

... zur Premierenkritik


26.9.2016 Stadtsaal Wien: Hader & Friends

© Schnedt
© Schnedt

Josef Hader, von nicht wenigen als eine Art Übervater des österreichischen Kabaretts angesehen, hat sich vor einiger Zeit entschlossen gemeinsam mit vier kabarettistischen Nachwuchskräften eine Art „Bunten Abend“, d.h. Ausschnitte aus aktuellen Programmen der Beteiligten, auf die Bühne zu bringen. Der Stadtsaal war bis zum letzten Platz gefüllt und auch DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern wollte sich von den Qualitäten der Kleinkunst-Zukunftshoffnungen überzeugen.

 

zur Premierenkritik

 


22.09.2016 Stefan Haider: Free Jazz

© Jan Frankl
© Jan Frankl

Das Programm nimmt seinen Ursprung bei der uralten LP „Free Jazz“, über die Stefan Haider vor langer Zeit in der Schule ein Referat halten musste. Die Idee dahinter: Improvisation, das Leben so nehmen, wie es kommt, und sich nicht über jede Kleinigkeit ärgern, die man ohnehin nicht ändern kann. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern hat sich im Niedermair Anregungen für diese Philosophie geholt.

 

... zur Premierenkritik


20.09.2016 Rabenhoftheater: Die Tagespresse Show

© Chilli Galei / Rabenhof Theater
© Chilli Galei / Rabenhof Theater

Der Titel „Die Tagespresse Show“ ist Programm im Rabenhoftheater – ein neues Kabarettformat lockt das Publikum direkt in den Newsroom der Tagespresse. Überraschendes, Witziges und zum Teil auch die Grenze des guten Geschmacks Überschreitendes wird aktuell aufbereitet und in Form einer Live-Nachrichtensendung dargeboten. DieKleinkunst-Redakteurin Marion Kern wollte sich natürlich auch ganz aktuell informieren.

 

... zur Premierenkritik


2.9.2016 Guido Tartarotti: Selbstbetrug für Fortgeschrittene

© Ingo Pertramer
© Ingo Pertramer

Kurier-Kolumnist Guido Tartarotti hat die Wiener Kabarett-Saison mit seinem mittlerweile fünften Programm „Selbstbetrug für Fortgeschrittene“ im Kabarett Niedermair eröffnet. Bisher hat er sich ja mit jedem Programm weiterentwickelt zu einer ernsthaften Größe in der österreichischen Kabarettszene. Ob auch der „Selbstbetrug“ ein erfolgreicher Schritt auf diesem Weg ist, hat sich DieKleinkunst-Redakteur Gerd Kern bei der Premiere angesehen.

 

zur Premierenkritik


30.08.2016 Thomas Maurer: Ab Hof - Texte aus eigenem Anbau

© Christian Skalnik
© Christian Skalnik

 

So schnell kann's gehen, zuerst das Zusperrfest, dann das Aufsperrfest, dazwischen ist so etwas wie Sommer passiert, und dann gibt es auch schon die erste Premiere der Herbstsaison 2016 im Kabarett Niedermair zu sehen. DieKleinkunst-Redakeurin Margot Fink war dabei, als sich Thomas Maurer mit seinem Programm "Ab Hof" als  Autor präsentierte.

 

... zur Premierenkritik